Wohnunterkünfte

Durch die derzeit rückläufige Zuweisung von Asylbewerbern an den Landkreis München konnte die Prognose für 2016 zum Stand 23.09.2016 vorsichtig angepasst werden. Der Landkreis und seine Gemeinden rechnen bis Ende des Jahres mit 6.000 statt der bisher prognostizierten Anzahl von 9.000 Flüchtlingen, die in staatlichen Unterkünften untergebracht werden müssen. Aktuell halten sich rund 4.500 Asylsuchende im Landkreis München auf.

Das Landratsamt München hat deshalb mit Stand 23.09.2016 für die Gemeinde Oberhaching eine unterzubringende Zahl von Asylbewerbern von 236 Personen (bisher 349 Personen) für das Jahr 2016 prognostiziert. Aktuell leben in Oberhaching 190 Asylbewerber in den Wohnunterkünften an 5 dezentralen Standorten im Gemeindegebiet, und in privaten Wohnimmobilien. Die Traglufthalle hat sich im September komplett geleert und wurde Ende Dezember 2016 endgültig abgebaut. 

Um die Errichtung der erforderlichen Wohnunterkünfte zu ermöglichen, hatte der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung am 6. Oktober 2015 vier gemeindliche Grundstücke, die für den Bau von Unterkünfte angeboten werden sollten, erörtert und beschlossen. Das Ziel war es, möglichst überschaubare Wohneinheiten für bis zu 36 Personen an mehreren Standorten in der Gemeinde zu schaffen, um so auch die Integration der Asylbewerber zu erleichtern. Es handelte sich dabei um Flächen an der Schulstraße gegenüber der Kirche von St. Bartholomäus, am Äußeren Stockweg Ecke Franz-Josef-Strauß-Straße, in Furth am Sommerfeld direkt an der S-Bahn und an der Holzstraße am Wendehammer beim Friedhof. Diese Flächen im Eigentum der Gemeinde wurden durch einen privaten Investor gepachtet, der darauf die Wohnunterkünfte errichtet und diese dem Landratsamt für einen Zeitraum von voraussichtlich 10 Jahren vermietet hat.

Die Bauarbeiten für diese vier dezentral gelegenen Unterkünfte für jeweils 36 Flüchtlinge haben im April begonnen und konnten Ende August 2016 beendet werden. Die Häuser, die in vorgefertigter Holzbauweise ohne Keller errichtet wurden sind alle fertiggestellt und bezogen.

Es handelt sich um jeweils zwei zweigeschossige Häuser, die eine offene Hofsituation bilden. Im größeren Gebäude gibt es jeweils im Erdgeschoss einen Gemeinschaftsraum, wo auch Sprachkurse stattfinden. Eine Wohneinheit besteht aus je zwei Zimmern für je zwei Personen sowie Küche mit Essgelegenheit und einem Duschbad. 

Ebenfalls fertiggestellt und bereits seit Mitte Juni 2016 bezogen sind die Unterkünfte beim Caritas-Altenheim St.-Rita wo 40 Asylbewerber wohnen. Die beiden Häuser wurden ebenfalls von privater Seite errichtet und vom Landratsamt angemietet. In der Unterkunft Am Dölling sind sowohl das Büro der Caritas-Sozialbetreuung wie auch das Büro der Sicherheitsfirma untergebracht. Die Überwachung der anderen Standorte durch die Sicherheitsfirma erfolgt in regelmäßigen Streifenfahrten und Präsenz vor Ort.

Selbstverständlich steht es auch Privatpersonen jederzeit frei, dem Landratsamt geeignete Immobilien anzubieten. Alle Informationen zu den Anforderungen, die Auswahlkriterien sowie die jeweiligen Ansprechpartner finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes.

Unterstützung

Sie wollen mit Sachspenden helfen?
Informieren Sie sich hier über den aktuellen Bedarf.

Kontakt

Asylbewerberunterbringung
Landratsamt München
asylbewerberunterbringung@lra-m.bayern.de

Engagement vor Ort
Helferkreis Oberhaching
info@asyl-oberhaching.de

Gemeinde Oberhaching
info@oberhaching.de

Allgemeine Informationen
asylinfo.landkreis-muenchen.de